arabische Medizin:

Avicenna

(980 - 1037)

Avicenna (980 - 1037)
Canon medicinae (Gesetze der Heilkunst)

Die Epilepsie ist eine Krankheit, welche die beseelten Organe an den Tätigkeiten der Sinne, der Bewegung und des aufrechten Ganges hindert ... Und das geschieht durch eine Blockade. Gewöhnlich handelt es sich nämlich um einen umfassenden Krampf, der aus einer Schädigung entsteht, welche den vorderen Hirnventrikel befällt ... und es ist für den Menschen unmöglich, dass ihm die aufrechte Haltung des Körpers verbleibt.



Richtige Aussage:

  • Die epileptischen Anfälle entstehen im Gehirn und sind häufig gekennzeichnet durch Positionsverlust (Sturz) und "Beeinträchtigung der Sinne" (z.B. Umdämmerung oder Bewusstlosigkeit).

Nicht zutreffende Aussage:

  • Epileptische Anfälle entstehen "mechanisch" durch eine Blockade und sind im vorderen Hirnventrikel lokalisiert. (Richtig dagegen: Epileptische Anfälle sind Folge einer Erregungsstörung in den Nervenzellen des Gehirns.)

--- dieses Fenster schließen ---

Deutsches Epilepsiemuseum Kork - Museum für Epilepsie und Geschichte der Epilepsie