römische Medizin

Galen

(129 - ca. 200)

Galen (129 - ca. 200)Über erkrankte Körperteile

Nach Galen gibt es drei Formen von Epilepsie:

Allen gemeinsam ist, dass das Gehirn erkrankt ist; entweder entsteht die Krankheit in ihm selber, ... oder sie zieht von der Magenmündung ... durch Sympathie zum Gehirn hoch ... Selten aber ... nimmt sie ... von einem beliebigen Körperteil ihren Anfang ... und zieht dann in einer dem Kranken fühlbaren Weise zum Kopf hoch ...

Fallbeschreibung: Ich hörte den Knaben erzählen, dass der Zustand bei ihm am Unterschenkel begann und dann von dort geradewegs durch den Oberschenkel, die darüberliegende Weiche und Brustkorbseite zum Nacken und zum Kopfe hochzog; sobald [der Zustand] diesen erreichte, sei er [der Knabe] seiner selbst nicht mehr bewusst. Von den Ärzten gefragt, von welcher Beschaffenheit das nach dem Kopf Ziehende sei, sagte [ein anderer] Jüngling, ... das Hochziehende sei wie ein kalter Lufthauch (aura).


Richtige Aussagen:

  • "Das Gehirn ist erkrankt".
  • Es gibt Anzeichen eines beginnenden Anfalls, die nur der Kranke selbst wahrnimmt: Aura. (Erstmalige Erwähnung dieses Begriffs in der medizinischen Literatur.)

Nicht zutreffende Aussage:

  • Das epileptische Geschehen kann (primär) von einem Körperteil ausgehen und dann (sekundär) das Gehirn einbeziehen. (Richtig dagegen: Jeder Anfall geht primär vom Gehirn aus!)

--- dieses Fenster schließen ---

Deutsches Epilepsiemuseum Kork - Museum für Epilepsie und Geschichte der Epilepsie